Nächste Seite

FAQ (Häufig gestellte Fragen)

Eine Zusammenfassung der am häufigsten auftretenden Fragestellungen

  • 01 Warum hat der Kreistag beschlossen, eine Fusion zu prüfen?

    In der Region gibt es viele Diskussionen und Aktivitäten über Zusammenschlüsse von Kommunen. Die demografische Entwicklung, der schnelle Fortschritt der Kommunikationstechnik und die Ansprüche an die Dienstleistungsqualität sowie im kommunalen Wettbewerb erfordern neue Perspektiven. Der Landkreis Peine soll die Chance nutzen, diesen Entwicklungen positiv entgegenzuwirken, sich gut zu positionieren und Verhandlungen mit Nachbarkommunen aufzunehmen.

  • 02 Wer wird bei einer Fusion neuer Landrat?

    Wenn es zu einer Fusion kommt, wird ein neuer Landrat oder eine neue Landrätin gewählt. Der „neue“ Landkreis hat dann auch mehr Bürgerinnen und Bürger, die ihre Landrätin oder ihren Landrat direkt wählen. Die Wahl wird im Rahmen der Kommunalwahl im Herbst 2016  stattfinden.

  • 03 Muss nach der Bildung eines neuen Landkreises auch der Kreistag neu gewählt werden?

    Im Herbst 2016 finden die nächsten regelmäßigen Kommunalwahlen statt. Da die Fusion zum 01.11.2016 angestrebt wird, wird dann auch der „neue“ Kreistag von den Bürgerinnen und Bürgern des „neuen“ Landkreises gewählt werden.

  • 04 Wer entscheidet über die Fusion?

    Nach ersten Fusionsverhandlungen beschließt der Kreistag im Frühjahr 2015 darüber, ob der Landkreis Peine fusionieren soll. Nach diesem Beschluss wird beim Land Niedersachsen das Gesetzgebungsverfahren eingeleitet. Ende 2015 wird daher vom Land entschieden, ob die Fusion zustande kommt und wird ein entsprechendes Gesetz verabschieden.

  • 05 Kann ich trotzdem in Braunschweig, Salzgitter und Hannover einkaufen?

    Natürlich können Sie das! An Ihren persönlichen Lebensumständen, sozialen und kulturellen Beziehungen wird sich nichts ändern. Sie leben weiterhin in Ihrer Gemeinde mit den dortigen Strukturen. Eine Fusion wird sich nicht auf Ihren persönlichen Alltag auswirken.

  • 06 Werden die Busverbindungen weiter ausgebaut?

    Die Busverbindungen werden, wenn es zu einer Fusion mit dem Landkreis Hildesheim kommt, ausgebaut werden müssen. Bislang gibt es lediglich Busverbindungen mit Groß Lafferde, Hohenhameln und Bierbergen und eine Bahnstrecke, die Hildesheim mit der Gemeinde Lengede verbindet.